X

Allgemein

Marktführer für Werbeprospekte nimmt Investor auf

06.2019: Bregal Unternehmerkapital beteiligt sich an der MEDIA Central. Die auf Dialog-, Direkt- und Handelsmarketing spezialisierte Mediaagentur wurde 1997 in Mönchengladbach gegründet, beschäftigt heute rund 200 Mitarbeiter und ist in mehr als 20 Ländern aktiv. Als unabhängiger Partner verbreitet MEDIA Central Werbebotschaften über alle heute verfügbaren Medien. Als Marktführer steuert MEDIA Central die Verteilung von mehr als neun Milliarden Werbeprospekten, Imagebroschüren und Einkaufscoupons an deutsche Privathaushalte pro Jahr. Mit hoher Qualität, sowie herausragender Wirtschaftlichkeit aufgrund des großen Einkaufsvolumens, überzeugt das Unternehmen Kunden wie EDEKA, Rossmann und McDonald’s seit vielen Jahren.

 

Innenausbauer von Luxusyachten verkauft

04.2019: Ein Fonds der AFINUM Management GmbH hat die Beteiligung an der Sinnex-Gruppe an die französische Groupe Mériguet, einen führenden Anbieter von Renovierungs-dienstleistungen für hochwertige Immobilien und Luxusobjekte, veräußert. Sinnex (www.sinnex.com) ist ein auf den höchstwertigen Innenausbau von Luxusyachten, privaten Residenzen sowie Privatflugzeugen spezialisiertes Unternehmen. Der Schwerpunkt des Geschäftes liegt im Bereich Luxusyachten für private Eigner, speziell von Super-Luxusyachten mit einer Länge von mehr als 40 Metern. AFINUM hatte im April 2010 die Mehrheit der Anteile von den Gründern übernommen und in der Zeit danach deren unternehmerische Nachfolge geregelt. Während der Halteperiode konnte die Leistung des Unternehmens mehr als verdoppelt werden und heute gehört Sinnex zu den Top-Anbietern in diesem Segment. Innerhalb der Mériguet-Gruppe soll Sinnex zukünftig seine fachlichen Kompetenzen auch in Projekte außerhalb der angestammten Bereiche, insbesondere im Residenzbereich, einbringen. Sinnex betreibt für Produktionszwecke ein Werk in Griffen/Österreich und verfügt über ein leistungsfähiges Netzwerk von Zuliefererbetrieben, insb. in Südosteuropa.

Nachfolgeregelung für Hersteller von LKW-Aufliegern

03.2019:  Mit dem Ziel, das weitere Wachstum der Unternehmensgruppe zu unterstützen, hat sich der Fonds der Steadfast Capital an der Kempf Gruppe beteiligt.

Kempf ist ein führender Hersteller von kundenspezifischen LKW-Aufliegern und Aufbauten mit Abkippmechanismus. Kempf Anhänger werden für spezielle Anwendungen in den Bereichen Bauwesen, Landwirtschaft und Speziallogistik eingesetzt und sind auf dem Markt für ihre Qualität bekannt. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden mit maßgeschneiderten Lösungen für verschiedene Transportanforderungen, wie zum Beispiel Muldenkipper und Anhänger, Kippauflieger, Getränkesattelauflieger, Schubbodensysteme sowie eine Vielzahl von Spezialfahrzeugen.

Mit der Beteiligung von Steadfast Capital hat die nächste Generation aus der Familie eine führende Rolle als Manager und Gesellschafter übernommen, womit Kempf einen weiteren Schritt in der Unternehmensnachfolge erfolgreich umgesetzt hat. Zusammen mit dem Management von Kempf wird Steadfast Capital den internationalen Ausbau der Gruppe vorantreiben und die Weiterentwicklung der Unternehmensstruktur personell und strategisch unterstützen. Die Transaktion schließt sowohl die Kempf Holding in Bad Marienberg (Rheinland-Pfalz) mit einer Produktionsstätte in Kowary, Polen), als auch die Kempf Fahrzeug Reparatur-GmbH in Nisterau (Rheinland-Pfalz) ein.

Schulausstatter Conen findet Nachfolgelösung

02.2019: Die Investorengruppe Halder hat durch einen Management Buy-Out die Mehrheit an der Conen-Gruppe, Morbach, erworben. Die Beteiligung ist eine Nachfolgelösung für die Inhaberfamilie, die das Unternehmen 1965 gegründet hatte.
Conen ist auf die Ausstattung von Bildungseinrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Kindertagestätten in Westeuropa, dem Mittleren Osten und den USA spezialisiert. Ein Schwerpunkt des Geschäfts sind technische Produkte für interaktives Lernen, z. B. elektrisch verstellbare Halterungen für elektronische Displays, die international zunehmend als Lernmittel eingesetzt werden. Dazu kommt ein breites Möbelprogramm für Schule und Vorschule im Kernmarkt Deutschland und den Nachbarländern, mit dem Conen über 1.000 langjährige Abnehmer bedient.
Durch eigene Produktentwicklung und -herstellung realisiert Conen hohe Fertigungstiefe, Verfügbarkeit und Flexibilität bei der Umsetzung von Kundenwünschen. Die Auslieferung und Installation mit eigener Logistik in Deutschland und den Nachbarländern sichert kurze Lieferzeiten und hohe Endqualität. 2018 beschäftigte das Unternehmen 225 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 37 Mio. €.
Wachstumspotenzial entsteht aus der zunehmenden Digitalisierung der Bildungssysteme, die international zweistellige Zuwachsraten bei interaktiven Displays ausgelöst hat. Conen plant daher, die Zusammenarbeit mit Monitorherstellern in den USA und im Mittleren Osten auszubauen. Auch in Deutschland bestehen günstige Rahmenbedingungen, da mittelfristig hohe staatliche Mehrausgaben für Vorschule und Schule vorgesehen sind.

Luft,- Klima-, Kältetechnik-Spezialist an Engie verkauft

02.2019: Der Finanzinvestor EQUISTONE hat seine Mehrheitsanteile an der OTTO Luft- und Klimatechnik GmbH und Co. KG („OTTO“), einem Spezialunternehmen für Luft,- Klima- und Kältetechnik sowie Gebäudeautomation und Reinraum-Systeme, abgegeben. Käufer ist die Engie Gruppe, ein in Europa führendes Unternehmen für Technische Gebäudeausrüstung, Facility Services, industrielle Kältetechnik und Energiedienstleistungen.

OTTO zählt zu den Marktführern für Luft- und Klimatechnik im privaten und industriellen Bereich in Deutschland. Das Leistungsspektrum von OTTO umfasst neben der Planung und Umsetzung von Anlagen zusätzlich maßgeschneiderte Services wie Montage und Wartung. Mit seinen technischen Lösungen und Systeminstallationen rüstet das Unternehmen Einkaufszentren, Krankenhäuser, Bürogebäude, industrielle Produktionslinien sowie Pharmalabore aus. Die Kunden kommen aus Industrie, Gewerbe, Handel und öffentlicher Hand. Heute unterhält OTTO neben dem Hauptsitz in Bad Berleburg zehn Standorte im Bundesgebiet sowie eine Tochtergesellschaft in Polen.

IT-Sicherheitsanbieter wächst mit Harald Quandt Holding

01.2019: Die Harald Quandt Industriebeteiligungen hat die Mehrheit an der procilon GROUP erworben. Das Unternehmen bietet seinen Kunden vollumfängliche Softwarelösungen für die sichere digitale Kommunikation, Identifikation und Aufbewahrung von vertraulichen Informationen. Kern des Angebots bilden dabei die selbstentwickelten kryptologischen Software-Applikationen.

Hersteller von Hochdruckreinigern verkauft

01.2019: Die Possehl-Tochter Hako hat die von Oertzen GmbH, einen führenden Lösungsanbieter von Hochdruckwasserstrahlsystemen für Industrie-Kunden, gekauft. Die von Oertzen GmbH bietet ein breites, auf die individuellen Anforderungen der Kunden zugeschnittenes Produktportfolio, welches Hochdruckreiniger, Geräte für die Hochdruck-Löschtechnik sowie Sonderlösungen für die Reinigung von Maschinen, Montagebändern und Behältern in explosionsgefährdeten Bereichen umfasst. Zuletzt erzielte das Unternehmen mit 65 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 11 Millionen Euro.

LED-Taschenlampenhersteller findet Investor

12.2018: Die Beteiligungsgesellschaften AFINUM und INVISION beteiligen sich mehrheitlich an Ledlenser, einem führenden Hersteller von LED Taschen- und Stirnlampen. Die Ledlenser GmbH & Co. KG mit Sitz in Solingen und Produktionsstandort in Yanjiang (China) ist einer der weltweit führenden Hersteller qualitativ hochwertiger LED Taschen- und Stirnlampen für professionelle, Outdoor- und Alltags-Anwendungen. Das Unternehmen wurde 1994 gegründet und gilt als Erfinder der LED Taschenlampe. Die Produkte zeichnen sich durch ein hohes Maß an Innovation, durch herausragende Qualität und durch ein ansprechendes Design aus. Das umfassende Know-How sichert das Unternehmen mit einer starken Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie mit mehr als 100 Patenten ab. Zu den Endkunden zählen unter anderem Industrieunternehmen, öffentliche Organisationen – wie etwa Polizei oder Feuerwehr – sowie Outdoor-Enthusiasten. Das Unternehmen hält eine starke Marktposition in zahlreichen Ländern in Europa und in Asien. Gemeinsam mit dem Management Team planen AFINUM und INVISION, in den kommenden Jahren die Internationalisierung voranzutreiben. Ebenso sollen durch kontinuierliche Produktinnovationen weitere Kunden in den verschiedenen Endmärkten gewonnen werden.

Spezialist für Automation an Strategen verkauft

11.2018: Im Zuge einer Nachfolgeregelung übernimmt die VESCON Automation Group GmbH, mehrheitlich im Besitz von Quadriga Capital, die Mehrheit an der Schiller-Gruppe. Schiller ist Anbieter von innovativen Automatisierungslösungen für die Automobil- und Halbleiterindustrie und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Der Unternehmensgründer, Ewald Schiller, wird dem Unternehmen weiter als Geschäftsführer und Gesellschafter erhalten bleiben.

Gemeinsam mit der VESCON-Gruppe, Ingenieurdienstleister und Anlagenbauer, wird Schiller künftig unter dem Dach der VESCON-Automation Holding agieren und einen Unternehmensverbund mit über 700 Mitarbeitern und mehr als 100 Millionen Euro Umsatz bilden. Quadriga Capital als Mehrheitseigentümer der VESCON Automation Holding wird neben weiterem Wachstumskapital auch umfangreiche Expertise im Markt für Industrieautomation in die Gruppe einbringen.

Die Schiller-Gruppe mit Sitz in Osterhofen bei Deggendorf ist einer der führenden Anbieter von Automatisierungslösungen im Bereich Intralogistik und Montage. Durch die Kernkompetenzen in den Bereichen Elektronik und Software sowie der komplementären Mechanik umfasst das Leistungsspektrum alle notwendigen Bereiche zur Realisierung komplexer Systemlösungen sowie intelligenter Produkte. Zu Schillers Kundenkreis zählen neben deutschen Premiumherstellern der Automobil- und Zulieferer-Industrie auch namhafte Unternehmen der Halbleiterindustrie.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.

Lüftungssystemehersteller findet Partner für Wachstum

09.2018: Ein Fonds, beraten von AFINUM Management GmbH, beteiligt sich im Rahmen einer proprietären Transaktion an der Ventomaxx GmbH. Der Gründer Hans Schorsch und seine Söhne Philipp und Florian Schorsch bleiben beteiligt. Gemeinsam mit AFINUM möchte die Familie Schorsch das erfolgreiche Geschäftsmodell im In- und Ausland weiter ausbauen.

Ventomaxx (www.ventomaxx.de) ist ein Anbieter von vorwiegend dezentralen Lüftungssystemen mit modernster Technik und höchsten architektonischen Ansprüchen. Der modulare Aufbau sowie die flexiblen Einsatzmöglichkeiten machen Ventomaxx zu einem bevorzugten Partner für Architekten und technische Planer, insbesondere bei größeren Projekten, die individuelle Konzepte erfordern. In den letzten fünfzehn Jahren hat sich das Unternehmen mit Sitz in Landshut von einer Handelsvertretung zu einem Anbieter eigener dezentraler Lüftungslösungen entwickelt, die in besonderem Maße moderne bauliche Anforderungen wie kompaktes Design, Wärmerückgewinnung, Schallschutz und Luftfilterung erfüllen. Ventomaxx kann auf ein überdurchschnittliches Wachstum zurückblicken, welches sich durch den ausgezeichneten Ruf bei Architekten und technischen Planern erklärt. Der Gründer Hans Schorsch, der weiterhin am Unternehmen beteiligt bleibt, hat sich mit AFINUM für einen finanzstarken, strategischen Wachstumspartner entschieden. Die gemeinsame Wachstumsstrategie sieht u. a. eine Verbreiterung der Ventomaxx-Organisation im In- und Ausland sowie anorganisches Wachstum durch Zukäufe vor.

Centum Capital hat diese Transaktion in 2018 initiiert.