X

Aktuelles

Die WEMAS, führender Anbieter von Straßenabsperrtechnik, expandiert durch die Übernahme das Verkehrszeichenherstellers Landwehr GmbH Schilderfabrik.

Die Landwehr Schilderfabrik, Spezialist für Verkehrszeichen, passt ideal zur Straßenabsperrtechnik von WEMAS.

Die WEMAS Gruppe expandiert weiter, und übernimmt die Landwehr Schilderfabrik in Gescher.

Die Gütersloher WEMAS Gruppe hat mit der Eigentümerfamilie der Landwehr GmbH Schilderfabrik eine Vereinbarung zur Übernahme sämtlicher Anteile an dem Unternehmen aus Gescher getroffen. Die neue Tochtergesellschaft bringt vor allem hohe Kompetenz in der Herstellung von Verkehrszeichen in die Gruppe ein. WEMAS zählt zu den führenden Anbietern von Straßenabsperrtechnik. Die beiden Mehrheitseigentümer, die Beteiligungsgesellschaften Gimv und Paragon, unterstützen das kontinuierliche Wachstum der Gruppe. Erst im Juni 2018 war mit der Akquisition der Gerding GmbH das WEMAS-Geschäftsfeld um mobile, aktive Verkehrssicherung und stationäre Verkehrstechnik erweitert worden.

Das Unternehmen Landwehr wurde 1974 von Klaus Landwehr gegründet; seit 1991 ist sein Sohn Jan-Dirk Landwehr Co-Geschäftsführer und führt seit dem Jahr 1999 die Geschäfte allein. Er wird nach Abschluss der Transaktion das Unternehmen weiter als Geschäftsführer begleiten. Während seines mehr als 40-jährigen Bestehens hat sich Landwehr zu einem der renommiertesten Hersteller von Verkehrszeichen in Deutschland entwickelt. Das Produktangebot umfasst unter anderem auch die zugehörigen Pfosten und Masten, Sicherheitsbaken und -leuchten, Touristik- und Radwegweiser, Werbeschilder und -Autofolien sowie Verkehrsspiegel und Warnmarkierungen.

WEMAS ist ein führender Partner für Großhändler und Dienstleister im Bereich der mobilen Arbeitsstättensicherung, insbesondere bei Straßenabsperrtechnik wie Baken, Absturzsicherungen, Leuchten, Fußplatten und Leitkegeln. Ende 2017 hatten die Investmentgesellschaften Gimv und Paragon Partners zu gleichen Teilen die Mehrheit an WEMAS übernommen und die Umsetzung einer zielgerichteten Wachstumsstrategie begonnen. Dazu zählen unter anderem eine Ausweitung des Kerngeschäfts, die Vergrößerung des internationalen Geschäfts sowie der Vorstoß in angrenzende Märkte der Straßensicherheit. Wenige Monate nach dem Investment konnte mit der Gerding Verkehrstechnik GmbH ein bundesweit tätiger Spezialzulieferer für Straßenausrüstung integriert werden, der etwa Schilderbrücken und Verkehrszeichen errichtet und intelligente Verkehrstechnik mit Stauwarnanlagen, LED-Tafeln und mobiler Telematik anbietet.

Centum Capital hat die Käufer in 2017/18 beraten.